Corona-Update zum 25. Mai

Was gibt es neues im Bereich der Kinderbetreuung/ Schule und dem allgemeinen Corona-Wahnsinn mit Familie?

(offizielle Stand vom 19.05.2020, Informationen wurden von der Informationsseite des Bayrischen Ministeriums für Familie und Soziales entnommen; Angaben ohne Gewähr)

Das Betreuungsverbot für Kinder in gebäudebezogenen Kindertageseinrichtungen sowie Heilpädagogischen Tagesstätten, die Leistungen der Eingliederungshilfe nach dem SGB IX erbringen, welches seit dem 16.03.2020 gilt, wurde bis zum 14.Juni 2020 verlängert. Die Heilpädagogischen Tagesstätten der Jugendhilfe sind von den Betretungsverboten ausgenommen.

Gleichzeitig werden die Regelungen der Notbetreuung ab dem 25.Mai 2020 ausgeweitet.

Was ist neu?

  • Nach der klassischen Kindertagespflege kann ab dem 25. Mai auch die Großtagespflege* wieder von allen Kindern besucht werden.
    (* Zusammenschluss mehrerer Tagespflegepersonen (max. 3 regelmäßig tätige TPP) zur Betreuung von max. bis zu zehn gleichzeitig anwesenden Kindern (0 – 14 Jahre) und insgesamt max. 16 Kinder.)
  • Auch Waldkindergärten können ab dem 25. Mai wieder von allen Kindern besucht werden.

Welche Kinder dürfen in die Notbetreuung?

  • Vorschulkinder dürfen ihre Kita wieder besuchen. (gilt für Schuljahr 2020/21, wenn die Kinder angemeldet sind)
  • Geschwisterkinder² von Vorschulkindern und Kindern mit (drohender) Behinderung, dürfen ebenfalls wieder ihre Kita besuchen, wenn sie in der gleichen Einrichtung betreut werden.
    (
    ²Entscheidend dabei ist, das die Kinder in einem gemeinsamen Haushalt leben.)
  • Schulkinder, die bis zum Beginn der Pfingstferien den Unterricht vor Ort in der Schule und an diesen Tagen den Hort bzw. die Kindertageseinrichtung wieder besuchen dürfen, dürfen auch in den Pfingstferien die reguläre Kindertageseinrichtung besuchen.

Welche Ausweitung ist ab dem 15. Juni geplant (stark abhängig vom Infektionsgeschehen)?

  • Ab dem 15. Juni ist geplant, dass Krippenkindern wieder in die Krippe dürfen, wenn sie entweder am Übergang zum Kindergarten stehen oder im Schuljahr 2021/2022 eingeschult werden sollen
  • Parallel zum Schulbetrieb könnten zu diesem Zeitpunkt auch die Schüler der 2. und 3. Klassen an den Tagen, an denen sie den Präsenzunterricht besuchen, wieder in den Horten betreut werden.

 Generell gilt weiterhin bei allen Betreuungsmodellen, Kinder dürfen nur fremd betreut werden, wenn sie:

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • nicht in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder wenn seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen, und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.